Rank a Brand

Wie nachhaltig ist Bogner?

Bogner & Nachhaltig


Bogner

Nicht Empfehlenswert Ergebnisbericht: 0 von 21

Nachhaltigkeit - Zusammenfassung

Bogner erhält entsprechend unserer Kriterien zur unternehmerischen Nachhaltigkeit eine E-Label Bewertung. Das ist die niedrigste Bewertungsstufe im Ranking. Der Hauptgrund dafür ist, dass Bogner nicht transparent berichtet, wie fair, klima- und umweltfreundlich die eigenen Produkte herstellt und gehandelt werden. Aus Konsumentensicht ist es daher schwierig nachvollziehbar, ob Produkte von Bogner nach Kriterien der Nachhaltigkeit empfehlenswert sind.

Inhaber der Marke: Willy Bogner GmbH & Co. KGaA
Firmensitz: Munich, Germany
Sektor: Luxusmode
Kategorien : Male, Female
Free Tags: Bogner, Bags, Caps, Shirts, Pullover, Jackets, Jeans, Dress, Shoes

Neuigkeiten, Meinungen zu Bogner & Nachhaltigkeit

Bogner Ergebnisbericht zur Nachhaltigkeit

Zuletzt aktualisiert: 28 June 2013 durch Mario
Zuletzt überprüft 28 June 2013 durch Mario

Fragen zum Klimawandel / CO2 Emissionen

0 von 4
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Reduziert, minimiert und/oder kompensiert der Markenhersteller die betriebseigenen Treibhausgasemissionen? Bogner kommuniziert keine Strategie zum Klimaschutz, falls eine solche überhaupt existiert. Um verantwortungsbewusste Kaufentscheidungen einfacher treffen zu können, sollten Unternehmen über Nachhaltigkeit transparent berichten. Quelle
2. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz zum eigenen Betrieb? Wurde die Klimabilanz in den letzten fünf Jahren um mindestens 10% reduziert oder kompensiert? Siehe Kommentar zu Klimafrage 1. Quelle
3. Hat sich der Markenhersteller das Ziel gesetzt, um die absolute Klimabilanz der eigenen Betriebsbereiche innerhalb von fünf Jahren um wenigstens 20% zu verringern? Siehe Kommentar zu Klimafrage 1. Quelle
4. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um Treibhausgasemissionen innerhalb der Liefer- und Produktionskette zu reduzieren, minimieren und/oder kompensieren? Siehe Kommentar zu Klimafrage 1. Quelle

Fragen zum Umwelteinsatz

0 von 8
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um Leder und synthetischen Gummi / Kautschuk durch umweltfreundliche Alternativen zu ersetzen? Bogner erwähnt die Verwendung von ökologisch 'bevorzugte' Rohstoffe, aber es ist nicht klar, wie viel Prozent des Gesamtvolumens dies darstellt. Quelle
2. Ersetzt der Markenhersteller mindestens zu 25% Leder und synthetischen Gummi / Kautschuk durch umweltfreundliche Alternativen? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
3. Ersetzt der Markenhersteller mindestens zu 50% Leder und synthetischen Gummi / Kautschuk durch umweltfreundliche Alternativen? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
4. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Bezug von Leder von Rinderfarmen aus (kahlgeschlagenen) Amazonasgebieten zu vermeiden? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
5. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um Umwelt- und Gesundheitsschäden durch den Gebrauch von Chrom und anderen umwelt- und gesundheitsschädlichen Substanzen beim Gerben von Leder zu vermeiden? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
6. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um alle umwelt- und gesundheitsschädlichen Chemikalien aus dem kompletten Produktlebenszyklus und Produktionsprozess für Kleidung und Schuhe zu eliminieren? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
7. Hat sich der Markenhersteller ein klares Ziel gesetzt, um alle PVC-Arten aus den Produkten zu eliminieren? Sind die Produkte der Marke mindestens zu 90% frei von PVC? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
8. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Gebrauch von Lösungsmitteln während der Schuhproduktion zu reduzieren? Beträgt der Ausstoß von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) maximal 40 Gramm pro produziertem Paar Schuhe? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle

Fragen zu den Arbeitsbedingungen / Fairer Handel

0 von 9
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Hat der Markenhersteller einen Verhaltenskodex für Zulieferer (Code of Conduct, CoC), in dem die folgenden Standards enthalten sind: keine Zwangs- oder Sklavenarbeit, keine Kinderarbeit, keine Diskriminierung jeglicher Art sowie ein sicherer und hygienischer Arbeitsplatz? Bogner erwähnt IAO Frame Verträge für alle Hersteller auf Website ist. Jedoch die verfügbaren Informationen über Arbeitsbedingungen / Menschenrechte sind nicht ausreichend. Quelle
2. Beinhaltet der Verhaltenskodex zumindest zwei der folgenden Arbeitsrechte: 1. ein formell registriertes Arbeitsverhältnis 2. eine Arbeitswoche von maximal 48 Stunden sowie freiwillige, bezahlte Überstunden (max. 12 Std.) 3. ein zum Leben ausreichendes Gehalt? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 1. Quelle
3. Schließt der Verhaltenskodex das Recht ein, dass Arbeitnehmer eine Gewerkschaft gründen oder einer beitreten können und somit gemeinsame Tarifverhandlungen durchführen können? Sollten diese Rechte gesetzlich eingeschränkt sein, schließt der Verhaltenskodex das Recht ein, andere Wege zu einer unabhängigen und freien Vereinigung sowie Tarifverhandlungen zu fördern? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 1. Quelle
4. Findet dieser Verhaltenskodex für Zulieferer auch Anwendung gegenüber Fabriken / Betrieben in der Lederproduktion und Tierhaltung? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 1. Quelle
5. Hat der Markenhersteller eine Liste der direkten Zulieferer veröffentlicht die gemeinschaftlich mehr als 90% des Einkaufsvolumens beitragen? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 1. Quelle
6. Ist der Markenhersteller Mitglied einer Multi-Stakeholder-Initiative (MSI), die sich für die Verbesserung von Arbeitsbedingungen in der Produktion einsetzt? Oder erwirbt der Markenhersteller einen signifikanten Anteil seiner Lieferungen von sozial zertifizierten Fabriken? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 1. Quelle
7. Sind unabhängige NGO's und/oder Gewerkschaften in der jeweiligen Multi-Stakeholder-Initiative (MSI) und/oder dem Zertifizierer entscheidungsberechtigt vertreten? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 1. Quelle
8. Veröffentlicht der Markenhersteller die jährlichen Ergebnisse zu den getroffenen Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Zuliefer- / Produktionskette? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 1. Quelle
9. Entsprechen mindestens 30% des Produktionsvolumens durch die Zulieferer den CoC-Standards des Markenherstellers? Oder gelten mindestens 80% des Produktionsvolumens durch die Zulieferer als auditiert? Wurden die Werte zur Einhaltung und / oder Auditierung von einem unabhängigen dritten Akteur (bspw. Zertifizierer oder MSI) verifiziert? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 1. Quelle