Rank a Brand

Wie nachhaltig ist Lipton?

Lipton & Nachhaltig


Lipton
Bedingt Empfehlenswert Ergebnisbericht: 12 von 25

Nachhaltigkeit - Zusammenfassung

Lipton erhält eine C-Label Bewertung. Die Marke hat somit erste gute Schritte Richtung Nachhaltigkeit und Transparenz gesetzt.

Inhaber der Marke: Unilever N.V.
Firmensitz: Rotterdam, The Netherlands
Sektor: Tee
Kategorien : 
Free Tags: Unilever, Rainforest Alliance

Neuigkeiten, Meinungen zu Lipton & Nachhaltigkeit

Lipton Ergebnisbericht zur Nachhaltigkeit

Zuletzt aktualisiert: 17 January 2017 durch Mario
Zuletzt überprüft 17 January 2017 durch Mario

Fragen zum Klimawandel / CO2 Emissionen

4 von 6
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Reduziert, minimiert und/oder kompensiert der Markenhersteller die betriebseigenen Treibhausgasemissionen? Unilever (Markeninhaber von Lipton), implementiert mehrere Maßnahmen zur Verringerung der Treibhausgas-Emissionen, wie die Nutzung erneuerbarer Energiequellen, Verringerung LKW Laufleistung in Transport und Verringerung der fährt. Quelle
2. Veröffentlicht der Markenhersteller eine absolute Klimabilanz zum eigenen Betrieb? Wurde die Klimabilanz in den letzten fünf Jahren um mindestens 10% reduziert oder kompensiert? Unilever hat reduziert seine Klimabilanz (Scope 1 & 2, marktbasierte) aus 2.491.971 der CO2e in 2011 auf 1.858.924 Tonnen CO2e in 2015, entspricht eine Reduktion von rund 25,5 % (siehe Link "Climate Change 2016 Response" & "Investor 2012 Response"). Quelle
3. Stammen mindestens 10% des kompletten Energieverbrauchs des Markenherstellers aus erneuerbaren Quellen? Unilever kommuniziert, dass 28 % des Energiebedarfs für die Herstellung aus erneuerbaren Energien stammt. Dabei über 9,2 % wurden vor Ort erzeugt. Allerdings sind für die verbleibenden erneuerbare Energien für Strom Arten bezogen, Quellen und Zusätzlichkeit nicht deutlich genug angegeben. Quelle
4. Stammen mindestens 25% des kompletten Energieverbrauchs der Marke/des Unternehmens aus erneuerbaren Quellen? Siehe Kommentar zu Klimafrage 3. Quelle
5. Hat sich der Markenhersteller das Ziel gesetzt, um die absolute Klimabilanz der eigenen Betriebsbereiche innerhalb von fünf Jahren um wenigstens 20% zu verringern? Unilever hat zum Ziel gesetzt, 100 % seiner gesamten Treibhausgas-Emissionen bis zum Jahr 2020, im Vergleich zum Basisjahr 2008 – reduzieren die Macht im Durchschnitt etwa 4,5 % pro Jahr und über 22,7 % in den nächsten fünf Jahren (siehe Link, "Climate Change 2016 Response"). Quelle
6. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um Treibhausgasemissionen innerhalb der Liefer- und Produktionskette zu reduzieren, minimieren und/oder kompensieren? Unilever setzt mehrere Maßnahmen zur Senkung des Treibhausgas-Emissionen in der Produktionskette, die über eigene Aktivitäten ist. Unilever veröffentlicht darüber hinaus konkrete Ergebnisse, die Emission von Treibhausgasen enthalten (siehe Link, "Climate Change 2016 Response"). Quelle

Fragen zum Umwelteinsatz

4 von 10
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 5% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Unilever meldet, dass 100 % des Tees für Lipton Tee Beutel aus 100 %, die Rainforest Alliance (RA) Quellen bezogen wird zertifizierten, bis Ende 2015 wirksam. Aber loser Tee ist noch nicht gedeckt. 64 % der Unilever total Tee Bände werden nun jedoch von RA zertifiziert Quellen bezogen. Quelle
2. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 10% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
3. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 25% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
4. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 50% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
5. Verarbeitet der Markenhersteller zumindest zu 75% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
6. Verarbeitet der Markenhersteller zu 100% bio- oder anderweitig umweltzertifizierten Tee für das gesamte Produktionsvolumen der Marke? Siehe Kommentar zu Umweltfrage 1. Quelle
7. Verarbeitet der Markenhersteller weitere bio- oder anderweitig umweltzertifizierte Rohstoffe (z.B. Früchte, Kräuter oder Zucker)? Unilever kommuniziert, dass 67 % seiner gesamten Frucht liefern, 92 % der Top 13 Gemüse und Kräuter liefern und 60 % der Zucker Energieversorgung nachhaltig (bis Ende 2015) bezogen werden. Aber, ob die jeweiligen Zutaten für Lipton Produkte verwendet werden, ist nicht angegeben. Und wenn ja, dann welche normgerecht ist nicht entweder angegeben. Quelle
8. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Umwelteinfluss der Produktverpackung zu verringern? Werden Best Practice Maßnahmen umgesetzt (bspw. 100% Gebrauch von umweltzertifiziertem oder recyceltem Papier)? Lipton hat klare Ziele zur Verringerung der Umweltauswirkungen von seiner Verpackung, z. B. Erhöhung seinen Anteil an FSC und PEFC-zertifizierte Papier-Materialien. Jedoch keine klaren Praxisbeispiel Maßnahmen / Ergebnisse werden noch angegeben. Quelle
9. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um den Umwelteinfluss der Produktverpackung zu verringern? Werden die entsprechenden Resultate zu den getroffenen Maßnahmen jährlich veröffentlicht? Unilever und Lipton implementieren mehrere Maßnahmen zur Minimierung der Auswirkungen seiner Verpackung. Aber Aggregat, umfassende Ergebnisse in Bezug auf seine jährliche Verpackung Materialien Präsenz nicht angegeben sind. Quelle
10. Verfolgt der Markenhersteller eine klare Zielstellung, um den betriebseigenen Müll zu reduzieren, rezyklieren oder wiederzuverwerten? Werden die jährlichen Ergebnisse dazu veröffentlicht? Unilever setzt verschiedene Maßnahmen zur Minimierung der Auswirkungen von seiner materiellen Abfallaufkommen. Aber Aggregat, umfassende Ergebnisse in Bezug auf seine jährliche Abfallstoffe Präsenz nicht angegeben sind. Quelle

Fragen zu den Arbeitsbedingungen / Fairer Handel

4 von 9
  Dieser Text wurde ggf. automatisch übersetzt.
Klicke hier für das originale Kommentar durch Rank a Brand (Englisch)
 
1. Setzt der Markenhersteller Maßnahmen um, um das Einkommen der Farmer über Fair Trade Prämien hinaus zu steigern? Liegt die zusätzliche Prämie für Kleinbauern bei zumindest 10% und werden vergleichbare Maßnahmen auch für Plantagenarbeiter umgesetzt? Unilever setzt Politikmaßnahmen zur Verbesserung der Landwirte arbeiten und Lebensbedingungen, die Zertifizierung hinausgeht. Aber klar Ergebnisse sind noch nicht gemeldet. Quelle
2. Bezieht der Markenhersteller mindestens 5% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Unilever meldet, dass 100 % des Tees für Lipton Tee Beutel aus 100 %, die Rainforest Alliance (RA) Quellen bezogen wird zertifizierten, bis Ende 2015 wirksam. Aber loser Tee ist noch nicht gedeckt. 64 % der Unilever total Tee Bände werden nun jedoch von RA zertifiziert Quellen bezogen. Quelle
3. Bezieht der Markenhersteller mindestens 10% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
4. Bezieht der Markenhersteller mindestens 25% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
5. Bezieht der Markenhersteller mindestens 50% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
6. Bezieht der Markenhersteller mindestens 75% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
7. Bezieht der Markenhersteller 100% des Tees von sozial zertifizierten Plantagen, auf denen bspw. keine Kinder, Menschen unter Zwang oder Sklaven arbeiten sowie ein grundlegend besserer Lebensstandard zugestanden werden? Siehe Kommentar zu Fairnessfrage 2. Quelle
8. Verarbeitet der Markenhersteller weitere sozial zertifizierte Rohstoffe (z.B. Früchte, Kräuter oder Zucker)? Unilever kommuniziert, dass 67 % seiner gesamten Frucht liefern, 92 % der Top 13 Gemüse und Kräuter liefern und 60 % der Zucker Energieversorgung nachhaltig (bis Ende 2015) bezogen werden. Aber, ob die jeweiligen Zutaten für Lipton Produkte verwendet werden, ist nicht angegeben. Und wenn ja, dann welche normgerecht ist nicht entweder angegeben. Quelle
9. Hat der Markenhersteller eine Liste der Zulieferer für Tee veröffentlicht, die gemeinschaftlich mehr als 90% des Einkaufsvolumens beitragen? Lipton weder Unilever bieten einen Überblick über ihre Tee-Lieferanten. Quelle